Fliegergruppe Grabenstetten - Teck - Lenninger Tal e.V.


Aktuelles

Drachenfest 2021

05.09.2021

Bald ist es soweit: Nach einjähriger Pause wird es am Samstag, 25. und Sonntag, 26. September wieder ein Drachenfest auf dem Flugplatz Grabenstetten geben! Die Fliegergruppe bewirtet am Samstag ab 13 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Bild

Bild

Bitte beachten: Zutritt nur mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) und mit Angabe der Kontaktdaten möglich. Aufgrund von Hygienemaßnahmen und Auflagen werden sich das Angebot und die Abläufe teilweise von vergangenen Jahren unterscheiden. Kurzfristige Änderungen werden an dieser Stelle bekannt gegeben falls nötig.


Aktuelle Segelflüge

Hier werden die Segelflüge angezeigt, die unsere Pilot:innen auf der Plattform weglide.org hochladen. Ein Klick auf den Flug öffnet ihn direkt auf weglide.


Jugendvergleichsfliegen in Leibertingen

29.08.2021

Vor zwei Wochen hat Cara Brujmann am Jugendvergleichsfliegen in Leibertingen teilgenommen. Der traditionsreiche Einsteigerwettbewerb hatte diesmal ganz ordentlich mit den Wetterbedingungen zu kämpfen, aber Caras Bericht, der hier als PDF zu finden ist, zeigt, wie ereignisreich und interessant das gemeinsame Fliegen gerade auch unter schwierigen Bedingungen sein kann. Das eine oder andere tolle Luft-Luft-Foto vom Vereins-Discus kommt offensichtlich auch dabei raus! (aufgenommen von Sebastian Gogesch)

Bild

Bild


Vereins-Fluglager in Reinsdorf

28.08.2021

In der ersten Augusthälfte fand sich eine starke Truppe zusammen, um für Abwechslung zu sorgen und den Vereinsflugbetrieb mit fast allen Segelflugzeugen für zwei Wochen an einen anderen Flugplatz zu verlegen. Nach den sehr positiven Erfahrungen im vergangenen Jahr wurde wieder das brandenburgische Reinsdorf als Ziel auserkoren (ca. 70 Kilometer südlich von Berlin). Die Atmosphäre war großartig, die in der Mannschaft wie auch die in der Luft. Die brandenburgischen Sandböden erwiesen sich als ausgezeichnete Ausgangsbasis für weite Flüge bis in die Lausitz und nach Polen. Die meisten Flüge der Grabenstetter Pilot:innen findet man mit geeigneten Filtern auf weglide .

Bild

Bild

Die Fotos, aufgenommen von Werner Ladner, zeigen die Elbe mit der Mündung der Schwarzen Elster vor den Toren von der Lutherstadt Wittenberg, sowie die spektakuläre Aussicht beim Flug über den Wolken von Reinsdorf in 2900 Metern Höhe. Bei einer Windgeschwindigkeit von über 40 km/h gelang es an diesem Tag, in einer Inversionswelle die Wolkenuntergrenze um 700 Meter zu übersteigen.


Platz 10 in der Liga

26.08.2021

Eine weitere, aus naheliegenden Gründen von vorne her etwas verkürzte Saison in der zweiten Segelflug-Bundesliga ist am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen. Nach einem wechselhaften Verlauf mit vielen wetterbedingt nicht-fliegbaren Wochenenden (was allerdings übers Jahr verteilt alle Regionen betroffen hat), gelang zum Abschluss in der 15. und letzten Runde unser bestes Rundenergebnis der Saison: Platz 2 mit drei Flügen auf der Alb, die offensichtlich auch noch im Hoch- bzw. Spätsommer gelegentlich mit guten Segelflug-Bedingungen aufwarten kann.

Somit schließen wir die Saison auf einem recht erfreulichen Rang 10 ab. Die Ergebnisse im Detail und den Verlauf über die Saison gibt es hier beim OLC .

Bild

Bild

In der neu geschaffenen Konkurrenzveranstaltung, der DMSt-Bundesliga, die sich in den Regeln in einiger Hinsicht unterscheidet und wo es (bisher noch) keine getrennten Ligen, sondern nur eine einzige Wertung für alle Vereine gibt, landeten wir auf Platz 41 bei knapp 500 teilnehmenden Vereinen bundesweit. Die Fotos zeigen einige unserer Vereinsflugzeuge im Teamflug, aufgenommen aus der Sicht von Henrik Theiss und Theo Manz.


Fantastische Flüge Ende Mai

06.06.2021

Trotz der Coronaauflagen ist die Segelflug-Saison mittlerweile in vollem Gange. Die zweite Segelflug-Bundesliga ist einige Wochen verspätet 15./16. Mai gestartet - leider für 20 der 30 Vereine, so auch für uns, mit einer wetterbedingten Nullrunde. Am folgenden Wochenende ging es dann für uns los, und das gleich ziemlich gut: Vor allem dank des Flugs von Michael Häußler, der die windigen, fast schon sturmartigen Bedingungen über der Alb für flotte 108 km/h nutzen konnte. Platz 7 am Wochenende und 11 in der Tabelle (trotz der Nullrunde zuvor!) waren das Ergebnis.

So richtig los ging es dann aber am 29. und 30. Mai: Alles was Flügel hat war in der Luft. Dreimal über 100 km/h in der Liga von Nico Walker, Michael Häußler und Henrik Theiss, aber noch wichtiger sind die geflogenen Strecken: Nico schaffte den ersten Tausend-Kilometer-Flug der Saison von Grabenstetten aus. Im Jojo über der Schwäbischen und Fränkischen Alb sowie dem Donautal knackte er die magische Marke nach neuneinhalb Stunden Flugzeit. Das ist sein erster Tausender in Deutschland und der sechste insgesamt von Grabenstetten aus. Die punktstärksten Flüge schafften Silvan Meckelnburg und Henrik Theiss : Mit Dreiecksflügen um die 900 Kilometer kassierten beide reichlich Bonuspunkte und kamen über 1000 Punkte.

Bild

Bild

Zuvor war Henrik eine Woche vom italienischen Alzate aus unterwegs, unweit des Comer Sees (erstes Bild). Der Höhepunkt war zweifelsohne sein Flug von dort durch die Leewellen des Alpenhauptkamms, vorbei am mächtigen Monte-Rosa-Massiv mit dem Matterhorn (zweites Bild) und am Gran Paradiso bis nach Puimoisson in der Provence, und zwei Tage später wieder zurück .


Das zweite Jahr

17.04.2021

Die zweite Flugsaison unter Pandemiebedingungen hat begonnen. Als abstandsfreundliche Outdoor-Sportart hat der Luftsport das Glück, auch aktuell noch möglich zu sein. Das umfangreiche Hygienekonzept, was bereits in der vergangenen Saison praktiziert wurde, wird fortgeführt und wurde zusätzlich um eine Teststrategie erweitert. Das anwesende Personal ist immer noch stark reduziert. Das macht Aufwand und es kostet auch Geld, aber wir wissen, dass wir so viel wie möglich für den Infektionsschutz tun müssen: In erster Linie der Gesundheit unserer Mitlieder wegen und außerdem, um noch strengere Regeln für den (Luft-)Sport unnötig zu machen.


Auf ein Neues

29.12.2020

Auf einmal sind wir mitten im Winter, und ein ungewöhnliches Jahr geht zu Ende. Wie alle und alles, so ist auch unsere Fliegergruppe nach wie vor stark von der Pandemie beeinflusst. In Anbetracht der Umstände sind wir zufrieden, einen relativ normalen Flugbetrieb über den Sommer und Herbst gehabt zu haben, auch wenn natürlich der soziale Aspekt deutlich zurückstecken musste. Die Ausbildung konnte bis in den Herbst weitgehend normal laufen, und von einigen bestandenen Prüfungen wurde weiter unten auf dieser Seite schon berichtet. Die Saison der Segelflug-Bundesliga war kürzer als sonst, aber nicht weniger spannend, und im Sommer war sogar ein Fluglager im brandenburgischen Reinsdorf und der eine oder andere Fliegerurlaub drin. Über den Winter ist es uns zum Glück trotz der schwierigen Lage möglich, unsere Flugzeuge und Anlagen instand zu halten, wenn auch in stark reduzierter Form und nur mit sehr wenig Personal.

Wir blicken zuversichtlich ins kommende Jahr und wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunden und Beobachtern erholsame Feiertage, gute Gesundheit und einen guten Start ins Jahr 2021!


Zweite Bundesliga: Platz 11

29.08.2020

Am vergangenen Wochenende ist die Saison in der Zweiten Segelflug-Bundesliga zu Ende gegangen. Wir haben im vorderen Mittelfeld abgeschlossen (Platz 11 von 30). Trotz dem coronabedingt verzögerten Saisonstart und der daraus resultierenden Verkürzung der Bundesliga um sechs Wochen war es eine abwechslungsreiche und gefühlt vollwertige Ligasaison.

Die ersten fünf Runden sind weiter unten schon kurz zusammengefasst und verlinkt. In Runde 6 und auch in Runde 7 war klassisches Alb-Racing angesagt, mit sehr ordentlichem Ergebnis und massivem Aufwärtstrend in der Tabelle (von 18 rauf auf 9). Runde 8 und Runde 9 brachten mit ebenfalls recht klassischen Alb-Flügen nur ein mittelmäßiges Ergebnis und liesen uns auf dem zehnten Tabellenplatz verharren.

Bild

Bild

In Runde 10 schafften es leider nur zwei Piloten in die Wertung. Die ungewöhnliche Wetterlage galt es mit unkonventionellen Flügen in Richtung Süden zu nutzen (im ersten Foto ist der Bodensee zu sehen). Runde 11 brachte mit drei Flügen im Rahmen des Fluglagers in Reinsdorf das bislang beste Ergebnis der Saison (Rundenplatz 6; das zweite Foto zeigt die Elbe), und lies plötzlich sogar den Aufstieg wieder in Reichweite rücken. Runde 12 brachte mit drei schnellen Flügen über Alb und Schwarzwald wieder Platz sechs, beförderte uns nach vorne auf den sechsten Tabellenplatz und somit sogar in die Aufstiegsränge. Runde 13 war dann aber leider nochmal ein Totalausfall, was in der dicht gedrängten Tabelle gleich fünf Plätze gekostet hat, so dass wir die Saison auf dem elften Platz abschließen.

Der Meistertitel geht an Blaubeuren, gefolgt von Hofgeismar (Nordhessen), Bad Wörishofen (Allgäu) und Laichingen.


Flug über die Alpen im UL

27.07.2020

Am Samstag den 4. Juli flogen Steffen Sachs und Erhard Weiss mit dem Ultraleichtflugzeug FK9, D-MJTA, von Grabenstetten nach Lienz in Kärnten. Die Route führte bei optimalem Flugwetter direkt ohne Zwischenlandung über St. Johann in Tirol, Zell am See, vorbei am Großglocknermassiv in 12500 Fuß (ca. 3800 m) über Heiligenblut bis Lienz.

Bild

Bild

Auf dem Flugplatz Lienz-Nikolsdorf wurde die FK9 bis zum Rückflug, der für montags geplant war, in die Halle gestellt. Leider ließen die Wetterbedingungen über dem Alpenhauptkamm sowie auf der Alpennordseite einen Rückflug am Montag nicht zu. Das Wetterbriefing zeigte, dass das Wetter nach Durchzug der Kaltfront ab Dienstag fliegbar sein würde, also ging es mit einem Tag Verspätung erst am Dienstag wieder in Richtung Heimat. Die angesagten mäßigen Turbulenzen über dem Alpenhauptkamm traten erfreulicherweise nicht auf. Im stetigen Kontakt mit der Flugsicherung in Wien und in Langen erfolgte der Heimflug bis Ulm in 9500 Fuß (ca. 2900 m) in ruhigen Gefilden. Nach 2,5 Stunden erreichten erreichten die beiden den Heimatflugplatz in Grabenstetten. Die Bilder zeigen das Großglocknermassiv.


Neues von der UL-Ausbildung

24.07.2020

Anfang Juli hat Reiner Flad die Prüfung zum UL-Piloten bestanden. Somit hat die Fliegergruppe Grabenstetten wieder einen neuen UL-Piloten, der hauptsächlich von Frank Engelhardt als Fluglehrer-Assistent und von Erhard Weiss ausgebildet wurde. Das erste Bild zeigt Reiner Flad schweißgebadet mit dem Prüfer Winfried Keinath aus Dettingen/Erms nach seinem erfolgreichen Prüfungsflug in unserer roten Roland. Auch für Frank ist die Prüfung ein Erfolg – für ihn ist nun die Assistentenzeit beendet und er steht der Fliegergruppe als vollwertiger Fluglehrer zur Verfügung.

Bild

Bild

Wir wünschen Reiner allzeit schöne Flüge und Happy Landings. Das zweite Bild zeigt von links nach rechts Frank Engelhardt, Erhard Weiss und Reiner Flad.

Infos zur UL-Ausbildung in Grabenstetten gibt's übrigens hier.


Auch in der Ausbildung geht's voran

19.07.2020

Ganz besonders in der Familie Weiss: Jana hat neulich ihre praktische Prüfung im Reisemotorsegler (TMG) bestanden, und ihr "kleiner" Bruder Nick hat letzten Freitag seine drei Prüfungsflüge im Segelflugzeug erfolgreich absolviert (erstes Foto). Außerdem haben wir mit Stefan Weiss, Holger Giese und Sandro Süß drei neue Piloten auf dem "Lufttraktor", der einsitzigen Piper Pawnee, die wir zum Schleppen der Segelflugzeuge einsetzen (zweites Foto, mit Fluglehrer Werner Ladner). Wir wünschen allen neu ausgebildeten und umgeschulten Pilot*innen allzeit guten Flug!

Bild

Bild


Der Tag der Tausender

16.07.2020

Was für ein unglaublicher Tag! Gleich drei Mal knackten unsere Piloten am Sonntag 12. Juli 2020 die magische Marke von 1000 Kilometern im Segelflug!

Eine sehr gute Wetterlage für den Sonntag hatte sich schon an den Vortagen abgezeichnet, so dass am Sonntag alles bereit war für einen frühen Start. Schon um 9:28 Uhr hob Henrik Theiss als erster ab, gefolgt von 10 weiteren Piloten. Der frühe Thermikbeginn, der lange Tag und die relativ homogenen, sehr guten Bedingungen führten dazu, dass Henrik schon gegen 18 Uhr sein angemeldetes Dreieck von 866 Kilometern geschlossen hatte. 140 Kilometer legte er in den nächsten zwei Stunden noch drauf, so dass am Ende 1006 Kilometer daraus wurden und der punktstärkste Flug aus Grabenstetten (Platz 9 weltweit!) - man beachte, dass er diesmal mit den kurzen "Ohren" in der Standardklasse, das heißt mit nur 15 statt 18 Metern Spannweite, unterwegs war!

Christian Fisahn und Patrick Kutschat im Duo Discus sammelten sogar noch mehr Kilometer (1035 km in 10:40 h), und landeten nur wegen des höheren Flugzeug-Index und des etwas kleineren Dreiecks wenige Punkte hinter Henrik (weltweit Platz 14). Silvan Meckelnburg machte das Tripel komplett mit 1007 Kilometern im Jojo über der Schwäbischen Alb und dem Südschwarzwald. Auch für Christian und Silvan war es jeweils der erste Flug über 1000 Kilometer!

Bild

Bild

Schon einige Tage zuvor hatte Henrik mit diesem recht großflächigen Flug zum zweiten Mal insgesamt, zum ersten Mal in diesem Jahr die Tausender-Marke geknackt.

Das erste Foto zeigt den Blick von Westen her in Richtung Bodensee, aufgenommen von Jürgen Theiss aus der ASG 29 des Vereins. Das zweite Foto ist von Henrik gegen Ende seines 1000-Kilometer-Fluges am vergangenen Sonntag.


Liga: Fast schon Halbzeit

29.06.2020

Nach dem verspäteten Start an Pfingsten und der fünften von 12 Runden (statt regulär 19), hier ein kurzer Überblick über die Zweite Segelflug-Bundesliga:

Der Auftakt an Pfingsten brachte Platz 17: ordentliche Flugstrecken waren durchaus dabei, nur die Geschwindigkeit reichte nicht, um gegen die schnelle Konkurrenz anzukommen (allen voran flog Blaubeuren mit dreimal über 115 km/h). In Runde 2 ließ das Wetter kaum Optionen - es fehlte nicht an der Motivation, aber am Ende doch an der Mindeststrecke von 100 Kilometern, und somit wurde es eine Nullrunde. Auch Runde 3 bot keine guten Voraussetzungen, aber kurze Flüge zum Federsee (zweites Foto) und zur Donau brachten einige Punkte. Schade dass kein dritter erfolgreicher Flug zustande kam.

Bild

Bild

Runde 4 brachte dann endlich die Trendwende: Zweimal Alb und ein Dreieck um Stuttgart brachten das bislang beste Rundenergebnis ein (Platz 8 und infolgedessen endlich mal eine Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte). In Runde 5 hingegen setzte sich das Drama aus der dritten Runde fort: Schwieriges Wetter, genug Piloten am Start, und am Ende doch wieder nur zwei Flüge. Tabellenplatz 18 lässt zurzeit noch reichlich Luft nach oben, aber auch reichlich Abstand zum abstiegsgefährdeten Bereich. In dieser außergewöhnlichen Saison ist sowieso erstmal das Wichtigste, gesund und sicher in die Luft zu kommen!


Die neue fliegerische Normalität

23.05.2020

Die ersten Flugbetriebe der Saison haben stattgefunden, und wir alle gewinnen langsam an Übung und Erfahrung mit der neuen Normalität. Einige grandiose Streckenflüge gab es schon zu bestaunen. Begrenzte Anzahl Teilnehmer am Flugbetrieb, Einteilung des Flugplatzes in Zonen, Abstand halten, Mundschutz im Doppelsitzer - irgendwie kriegen wir das alles hin, um in die Luft zu kommen.

Weiterhin gilt: Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen bis auf Weiteres keine Passagierflüge anbieten und keine Gäste, Besucher und Zuschauer am Flugplatz empfangen können.


Es geht wieder los

11.05.2020

Langsam geht es wieder los: Seit heute ist der Sport im Freien, und damit auch der Luftsport, in Baden-Württemberg wieder erlaubt. Wie überall, so werden auch bei uns umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen zur Kontaktminimierung und zum Infektionsschutz nötig sein. Ein "normaler" Flugbetrieb wird es also vorerst noch nicht werden. Unser Landesverband, der BWLV , hat in Windeseile gewaltige Arbeit geleistet und Richtlinien zur Einhaltung der geforderten Maßnahmen im Luftsport erarbeitet. Unsere Vorstandschaft passt diese Regeln zurzeit noch an die lokalen Begebenheiten an, und dann erwarten wir noch in dieser Woche die ersten Flüge der Saison in Grabenstetten.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen bis auf Weiteres keine Passagierflüge anbieten und leider vorerst keine Gäste, Besucher und Zuschauer am Flugplatz empfangen können.


In Zeiten von Corona

18.03.2020

Die aktuelle Ausnahmesituation geht natürlich auch an uns nicht vorbei. Der Flugbetrieb am Sonderlandeplatz Grabenstetten muss leider bis mindestens 19. April komplett eingestellt werden, die Flugplatzkantine ist geschlossen und es können keine Vereinsveranstaltungen stattfinden. Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern gutes Durchhalten in dieser schwierigen Zeit und hoffen, dass wir den regulären Betrieb bald wieder aufnehmen können.

Update 29.4.: Vereinsflugbetrieb ist im Moment immer noch nicht möglich. Der Start der Segelflug-Bundesliga wurde mittlerweile aufs Pfingstwochenende (30./31. Mai) verschoben. Gemeinsam mit allen Luftsportlern und anderen Sportlern hoffen wir, dass "Draußen"-Aktivitäten wie der Flugsport unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln in den nächsten Wochen wieder möglich werden.


In den Startlöchern

02.03.2020

Der Winter ist (hoffentlich) fast vorbei, und die Flugsaison wirft ihre Schatten voraus. Es war der erste Winter seit langem (oder überhaupt?), in dem kein einziges Mal die Schneeschippen bemüht werden mussten, um die Hallentore frei und die Flugzeuge rein oder raus zu bekommen. Vielleicht hat dieser Umstand, neben der hohen Motivation des Werkstattleiter-Teams, des technischen Personals und der zahlreichen Helferinnen und Helfer, dazu beigetragen, dass die Winterwartung der Flugzeuge ungewohnt früh abgeschlossen war. In den kommenden Wochen werden auch die restlichen Jahresnachprüfungen stattfinden, so dass das Material pünktlich zur ersten Frühlingsthermik einsatzbereit ist.

Bild

Bild

Auch an der Elektrik und Gebäudeinstallation wurde den Winter über wieder einiges erneuert und verbessert. Die ersten Außenarbeiten am Fluggelände haben auch schon stattgefunden, und die Flugplatzkantine ist seit einigen Wochen wieder in Betrieb. Aber auf dem Programm stand nicht nur Arbeit in der Werkstatt und an den Gebäuden, sondern unter anderem auch ein ausführlicher Theoriekurs für unsere Flugschüler, das Hüttenwochenende im Januar in der Altvaterbaude des MSSGV in Schopfloch mit Wanderung zum Römersteinturm (siehe Gruppenfoto unten) und am vergangenen Wochenende noch das Flieger-Volleyballturnier in Hülben.

Bild

Bild

Dass man im Winter nicht nur in der Werkstatt stehen, wandern oder Volleyball spielen kann, sondern mit ein bisschen Einsatz und ordentlich Kälteresistenz auch segelfliegen, das hat Henrik mit diesen beiden sehenswerten Wellenflügen im OLC-Discus eindrucksvoll unter Beweis gestellt.


Rückblick zum Saisonende

26.11.2019

Am 23. November traf sich die Fliegergruppe zur Jahresabschlussfeier auf dem Flugplatz, um gemeinsam auf das Jahr zurückzuschauen und zu feiern. Unser Vorsitzender Holger Giese blickte in seiner Ansprache auf das Jahr zurück. Zur Abwechslung mal ein Jahr ohne Großveranstaltung (wie die Segelflug-Wettbewerbe der Vorjahre), und doch reich an Ereignissen.

Die erste und vorerst auch letzte Saison in der Ersten Segelflug-Bundesliga - nächstes Jahr wird wieder in Liga Zwei angegriffen. Der erste Flug über 1000 Kilometer von Grabenstetten aus, geflogen am ersten Mai von Henrik Theiss. Ein Pfingstlager. Einige Wettbewerbsteilnahmen, insbesondere Patrick Kutschat bei der DM der Offenen Klasse in Stendal, Jürgen Theiss und Albert Kazmaier beim Klippeneck-Wettbewerb (Platz 5 im Doppelsitzer), Cara Brujmann in Leibertingen (Platz 6) und Henrik Theiss bei der Junioren-Quali in Aalen (Platz 3 Standardklasse).

Noch besser hat Henrik bei der dezentralen Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMST) abgeschnitten: Erster Platz in der Standardklasse bei den Junioren, dritter Platz gesamt! Im Rahmen der OLC Junior-Challenge bekommt er nun für ein Jahr eines der Förderflugzeuge des OLC zur Verfügung gestellt, den Discus 2cT mit dem Wettbewerbskennzeichen OLC. Diesen hat er Anfang Oktober beim OLC-Symposium in Poppenhausen an der Wasserkuppe in Empfang genommen. Den ersten spektakulären Flug damit hatte er bereits am 20. Oktober vom österreichischen Hohenems aus bei Föhn in der Welle, wobei diese beeindruckenden Fotos entstanden sind.

Bild

Bild

Neben diversen Fortschritten bei der Ausbildung im Segelflug gibt es einige neue Scheininhaber auf dem Motorsegler zu vermelden, und im Herbst haben Jana Weiss und Fabian Bartl erfolgreich am Kunstflug-Lehrgang in Hayingen teilgenommen. Erst an den vergangenen beiden Wochenenden haben zahlreiche Mitglieder die englische Sprachprüfung zur Teilnahme am internationalen Sprechfunk bestanden. Kandelfest, Kinderferienprogramm, Drachenfest, Uhuwettbewerb und Metzelsuppe waren weitere jährliche Termine, die auch diesmal im Kalender standen.

Mittlerweile hat in der Werkstatt die Winterwartung der Flugzeuge begonnen. Eine kleine Delegation wird jedoch demnächst dem Winter entfliehen und im fernen Südafrika auf die Jagd nach Hangwinden, Thermik und neuen Erfahrungen gehen. Über den kommenden Winter stehen neben der Werkstattarbeit noch einige weitere Termine an, so zum Beispiel das traditionelle Hüttenwochenende im Januar und das Flieger-Volleyballturnier in Hülben am 29. Februar.


Ältere Neuigkeiten gibt's im News-Archiv

    Zurück nach oben

Termine 2021

01.-14. August Vereinsfluglager in Reinsdorf
21+22. August Letzte Runde der Zweiten Segelflug-Bundesliga
5. September Kinderferienprogramm
13.-17. September Modellflug-Fluglager
25.+26. September Drachenfest
10. Oktober UHU-Wettbewerb
30. Oktober Modellbau-Flohmarkt
13. November Metzelsuppe
20. November Jahresabschlussfeier
4. Dezember Jahresabschlussfeier Modellflug
    Zurück nach oben

Nützliche Links

    Zurück nach oben

Impressum    Datenschutzerklärung