Home Kontakt Impressum

Fliegergruppe Grabenstetten-Teck-Lenninger Tal e.V.

Webcam

Verein Flugplatz Fliegen Flugzeuge Fahrzeuge Ausbildung Fotos Fluglager Termine Intern
 
 
 
 
Wettbewerb
Segelflug 2. Bundesliga 2015
  • Runde 1: 18.-19. April 2015

Aktuelles

 

Dettinger Volleyballturnier 2016

Am Samstag, den 05. März 2016 trafen sich ca. 65 Fliegerinnen und Flieger in Dettingen unter Teck zum alljährlichen BWLV-Volleyballturnier. Mit 14 motivierten Piloten war auch die Fliegergruppe Grabenstetten mit von der Partie. Ohne Niederlage stolzierte die erste Mannschaft am Vormittag durch die Gruppenphase. Für die zweite Mannschaft lief es hingegen nicht ganz so glatt. Mit nur einem Sieg spielten sie in der K.O. am Nachmittag aber immerhin um Platz 6 – was auch gelang.
Im Finale stand Grabenstetten dann gegen die Segelflieger vom FSV Wächtersberg, welche den ersten Satz für sich gewinnen konnten. Den Zweiten sicherten sich dann hingegen die Flieger von der vorderen Alb. Somit stand es 1:1 und der nächste Satz sollte über Sieg oder Niederlage entscheiden. Zunächst sah es mit 4 Punkten Rückstand nicht vielversprechend für die FLG aus. Nach einem finalen Seitenwechsel wurde das Blatt gewendet und Grabenstetten konnte am Ende als Gesamtsieger des Turniers nach Hause gehen.
Leider waren in diesem Jahr nur 10 Vereine angetreten, was für alle Teilnehmer, aber vorallem für die Organisatoren der Fliegergruppe Dettingen/Teck schade war. Wir hoffen und wünschen uns, dass sich das für das Jahr 2017 wieder ändern wird.


Da nun die Winterarbeit getan ist und das Volleyballturnier erfolgreich bestritten wurde, steht der Flugsaison 2016 nichts mehr im Wege. Für eine kleine Gruppe der FLG Grabenstetten geht es bereits am 12. März für zwei Wochen nach Vinon in Südfrankreich. Da im Frühjahr in Deutschland das Wetter sehr unbeständig und unzuverlässig ist, nutzen die Piloten gerne die stabileren Wetterlagen in den französischen Alpen, um dort die Flugsaison zu eröffnen.
Am dritten Aprilwochenende startet dann die zweite Segelflug-Bundesliga in die erste Runde 2016. Über den Verlauf und die Ergebnisse werden wir wieder in unserem Liga-Blog unter http://grabenstetten.blogspot.de/ wöchentlich berichten.

 

Die Fliegergruppe Grabenstetten trauert um Robert Häußler senior

Die Fliegergruppe Grabenstetten-Teck-Lenninger Tal trauert um ihr Ehrenmitglied Robert Häußler senior. Mitte Februar ist er im Alter von 79 Jahren gestorben.

Mit 25 Jahren hat Robert mit der Fliegerei begonnen, zuerst auf der Hahnweide, ab 1965 bei der heutigen Fliegergruppe Grabenstetten, die anfangs noch an der Teck flog, und erst seit 1968 ein festes Quartier auf der Alb hat. Auf dem neuen Fluggelände war Robert ein Mann der ersten Stunde. Schon 1970 schaffte er den ersten 300-Kilometer-Flug von Grabenstetten aus. 1978 gelang ihm im Urlaub in den Alpen gemeinsam mit zwei seiner Kameraden ein Ziel-Rückkehr-Flug über 520 Kilometer, ein paar Jahre später konnte er das goldene Leistungsabzeichen mit drei Diamanten vervollständigen.

Am Bau der Flugzeughalle und der Werkstatt in Grabenstetten war Robert maßgeblich beteiligt, ebenso wie an der Konstruktion und dem Aufbau der Startwinde, die bis heute ihre Dienste verrichtet. Neben diesen Großprojekten und der Führung seines Betriebes in Kirchheim/Teck übernahm er im Verein einige Jahre lang die Aufgabe des Werkstattleiters. Als stellvertretender Vorsitzender war er maßgeblich an der Neugestaltung des Fluggeländes infolge der Flurbereinigung beteiligt.

Trotzdem blieb ihm noch genug Zeit für seine große Leidenschaft, das Fliegen. Ob daheim auf der Alb oder im Fluglager in den Alpen, oft war er bis spät abends in der Luft. Auch nach über 3500 Flugstunden konnte man ihm stets die Begeisterung nach einem schönen Flug ansehen. Obwohl er zuletzt nicht mehr selbst fliegen durfte, blieb er dem Verein eng verbunden, war mit seiner Frau Anne oft auf dem Flugplatz und bei Jung und Alt ein gern gesehener Gast. Auch zwei seiner drei Söhne fliegen in Grabenstetten.

Zur Anerkennung seiner Verdienste wurde ihm bereits 1997 die silberne Ehrennadel des BWLV und 2002 die silberne Wolf-Hirth-Medaille verliehen. Im Jahr 2007 wurde Robert zum Ehrenmitglied der Fliegergruppe ernannt.

Nun mussten wir Abschied nehmen von unserem Fliegerkameraden. Die lange gemeinsame Zeit werden wir dankbar in Erinnerung behalten.
 

Erfolgreiche Bilanz 2015
Benedikt P. (17), Daniel P. (43), Florian T. (15) und Nico Z. (15) zeigten in den letzten Monaten große Motivation und viel Engagement in ihrer Ausbildung zum Segelflugpiloten. Dies wurde nun endlich mit dem Erwerb der Segelflug-Lizenz belohnt. Jeder der vier angehenden Piloten waren am Tag der praktischen Prüfung nervös. Dennoch beantworten sie gekonnt die Fragen des Prüfers und absolvierten die verlangten Flugmanöver mit Bravour.

Gleiches taten ihnen Emanuel L. (26), Raphael L. (25), Markus Sch. (27) und Christian F. (31) nach: Alle vier waren bereits seit einigen Jahren im Besitz einer Segelflug-Lizenz. Nun folgte die Ergänzung zur Motorsegler-Berechtigung, für welche ebenfalls am Ende der Ausbildung eine praktische Prüfung abgelegt werden musste.

Patrick Kutschat legte von Lüsse aus 1000 Kilometer im reinen Segelflug zurück (s.u.), Axel Frey erflog sich bei der DM dem Dritten, bei der EM in Polen den vierten Platz im Ultraleichtflug (s.u.), die Fliegergruppe Grabenstetten konnte sich in den 19 Runden der zweiten Segelflug-Bundesliga den Klassenerhalt sichern, Adrian G. (18) und Alexander G. (20) absolvierten ihre ersten Alleinflüge und zu Guter letzt kann sich die FLG über 8 neue Scheininhaber (s.o.) freuen.

Ganz nach dem Motto „Winterzeit ist Werkstattzeit“ steht in den kommenden Wochen die jährliche Wartung der Flugzeuge auf dem Programm. Da keine größeren Reparaturen anstehen sind wir zuversichtlich, dass alles pünktlich zum Frühjahr erledigt ist und der Flugsaison 2016 somit nichts im Wege stehen wird.
 
Drachenfest Grabenstetten 26./27.9.2015
Die Fliegergruppe Grabenstetten lädt ganz herzlich zum Drachenfest am 26. Und 27. September auf dem Flugplatz Grabenstetten ein.

Am Samstag ab 13 Uhr, sowie am Sonntag ab 10 Uhr gibt es spektakuläre Drachen am Himmel zu bewundern. Gerne können eigene Drachen mitgebracht und im markierten Bereich steigen gelassen werden.

Um das bunte Geschehen nicht mit leerem Magen genießen zu müssen, können vor Ort leckere Speisen und Getränke erworben werden. Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Bonbonfähre wird es auch einen Flugsimulator geben, an welchem jeder einmal Testen kann wie es ist, Pilot eines Segelflugzeugs zu sein.
Drachenfest Flyer
 

Auf EM folgt WM
Mit einem hervorragenden vierten Platz bei der diesjährigen Europameisterschaft im Ultraleichtfliegen, haben sich der Axel Frey und sein Copilot Helmut Kreiselmeier das begehrte Teilnahmeticket zur Weltmeisterschaft 2016 in England erkämpft.

Für Axel und Helmut, beide Mitglied bei der Fliegergruppe Grabenstetten, war es der erste internationale Wettbewerb. Bei der EM, welche vom 15. bis 23. August im polnischen Wloclawek stattfand, war unsere Nationalmannschaft mit insgesamt Vier Teams in den verschiedenen UL-Klassen vertreten.

Am Ende erreichte das deutsche Team den 5. Platz in der Nationenwertung. Teilgenommen hatten 40 Teams aus 11 Nationen mit insgesamt 73 Teilnehmern.

Starker Wind und eine ungewohnt karge polnische Landschaft machte das exakte Fliegen innerhalb eines vorgegebenen Korridors, von teilweise nur 300m Breite, fast unmöglich. Auch das exakte Einhalten von vorgegebenen Überflugzeiten an den Wendepunkten gestaltete sich aufgrund des Windes oft als sehr schwierig. Trotzdem konnte hier das Team wie auch bei den Präzisionslandungen, mit und ohne Motor, wertvolle Punkte sammeln. Beim letzten Wertungsflug „Economy“ mussten die Piloten mit nur 13 Liter Sprit an Bord solange wie möglich in der Luft bleiben. Solch eine Menge reicht normalerweise für eine Flugdauer von 1h 20min. Durch geschicktes Taktieren und das Ausnutzen der thermischen Aufwinde, konnten Axel und Helmut ganze 3 Stunden und 23 Minuten in der Luft bleiben. Diese gelungene Leistung hob die beiden vom bisherigen Gesamtplatz 6 auf den vierten Rang, worauf die Freude im Deutschen Camp groß war.

Um auch in England ganz vorne mitmischen zu können, starten die beiden Piloten bereits in den kommenden Wochen mit den Vorbereitungen für die WM 2016. Da bei der Teilnahme an diesem Wettbewerb viele Kosten anfallen werden, steht ganz oben auf der To-Do-Liste zunächst die Sponsorensuche.
 

Bundesliga-Saison zu Ende
Am letzten Bundesliga-Wochenende konnte deutschlandweit noch einmal richtig Gas gegeben werden: Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 155 km/h (Landau) waren das Ergebnis.

Patrick Kutschat war mit 120 km/h schnellster Grabenstetter Pilot. Raphael und Emanuel Ladner lieferten mit 117 und 113 Kilometern pro Stunde die Wertungsflüge zwei und drei. Trotz dieser wirklich guten Geschwindigkeiten, landeten die Flieger von der vorderen Alb damit nur auf Rundenplatz 13.

In der Gesamtwertung bedeutet dies am Ende der Saison leider nur Rang 19 für die FLG Grabenstetten. Dennoch gibt es keinen Grund traurig zu sein. Es war eine durchwachsene, aber tolle Saison, mit einem gelungenen Auftakt im Frühjahr, sowie darauffolgenden Höhen und Tiefen in den einzelnen Runden. Nichts desto trotz, ist der Klassenerhalt gesichert und es kann im Jahr 2016 wieder mit neuer Kraft und Motivation angegriffen werden.

Den Meistertitel holt sich in diesem Jahr der sächsische Verein aus Riesa-Canitz, gefolgt von den Piloten aus Bad Nauheim (Hessen). Der dritte Platz geht an unsere Nachbarn aus Dettingen/Teck.
 

Zweiter 1000er in der Vereinsgeschichte!
Patrick Kutschat gelang am Montag (20.07.2015) das, wovon viele Streckenflieger träumen:
Über 1000 Kilometer im reinen Segelflug. Gestartet war er hierfür auf dem 80 km südlich von Berlin gelegenen Flugplatz in Lüsse, auf welchem er mit zwei Vereinskollegen aktuell im Fliegerurlaub ist. Perfekt entwickelte Quellwolken kennzeichneten schon am Morgen den Himmel, welche auf gute Steigwerte hoffen liesen. So wurde bereits um halb 10 gestartet und in Richtung Polen geflogen. Geschickt nutzte Kutschat die Aufwinde an den Wolkenstraßen, sodass er teilweise über 150km ohne einen Kreis fliegen konnte! Trotz guter Vorhersagen, hatte
er morgens allerdings nicht mit solch einem Ergebnis am Ende des Tages gerechnet: 1023 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 106 km/h. "Ich hab wirklich noch nie so ein Wetter erlebt. Es ist gerannt wie die Sau. Das hat einfach nur Spaß gemacht", kommentiert Kutschat seinen Flug. Wir gratulieren unserem Vize-Vorstand zu dieser super Leistung und wünschen ihm weiterhin tolle Flüge!
 

Hier gehts zu den Flugdetails auf Onlinecontest.org klick..

  

Wenn die Flugzeuge älter sind als die Piloten...
Standesgemäß konnte Anfang Juli das Grunau Baby der Fliegergruppe per F-Schlepp in die Luft befördert werden.

Ein Doppeldecker vom Typ Stampe SV4 (Baujahr 1946) diente als Schleppflugzeug für das Grunau Baby IIb (Baujahr 1955), ein nicht alltägliches Bild in Grabenstetten. 130 Jahre Luftfahrtgeschichte gingen somit gemeinsam in die Luft.
Die Stampe SV4 verfügt über einen 4-Zylinder Reihenmotor von Renault mit 140 PS und wurde ursprünglich als Trainingsflugzeug für das französische Militär gebaut.

  

3. Platz bei der UL-DM
Axel Frey von der Fliegergruppe Grabenstetten hat mit seinem Copiloten Sven Fischer bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im UL- Fliegen in Weilerswist (Nähe Köln/Bonn) die Bronzemedaille gewonnen.

Neben Navigationsaufgaben mit Karte und Kompass (GPS/Handy und andere Hilfsmittel sind verboten), mussten die Piloten Ihr Können auch mit Ziellandungen mit ausgeschaltetem Motor in ein 100m-Feld unter Beweis stellen, was ihnen mit dem 3. Platz gelungen ist. Das Team hat sich damit für die Europameisterschaft qualifiziert, welche im August in Polen stattfinden wird.

Wir gratulieren recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen dem Team alles Gute für die Europameisterschaft.
 

50 Jahre Segelflug
Nach Hermann Neuffer, der bereits im Mai sein 60-jähriges Segelflug-Jubiläum feierte, hatte nun auch Albert Kazmaier Grund zum Feiern:

Seit einem halben Jahrhundert ist er in der Fliegergruppe aktiv. Mit einem kleinen Festakt auf dem Flugplatz würdigte er am 21. Juni den fünfzigsten Jahrestag seines ersten Segelflugs.
In der Rhönlerche mit Fluglehrer Ehrenreich Kazmaier war er am 21. Juni 1964 in Dettingen/Teck zu seinem ersten Flug gestartet. Damals gab es zwar den Flugplatz Grabenstetten schon, es durfte aber noch nicht ganzjährig dort geflogen werden.
Die Prüfung zur Segelfluglizenz legte er drei Jahre später ab, und schon im Februar 1969 hatte er das silberne Leistungsabzeichen in der Tasche. Seit dem Jahr 1977 darf er das Goldene Segelflug-Leistungsabzeichen (Gold-C) mit allen drei Diamanten sein eigen nennen. Alle dafür nötigen Flüge sind ihm auf der vereinseigenen Standard-Libelle mit dem Kennzeichen „GR“ gelungen. Mit dieser Libelle erreichte er in den Alpen einmal die enorme Flughöhe von 7400 Metern. 1990 schaffte er zusammen mit Hansjörg Streifeneder in der ASH 25 von Grabenstetten aus einen Segelflug über 958 Kilometer: Nach Neuchâtel am Schweizer Jura und dann nach Nittenau-Bruck in der Oberpfalz führte sie dieser Flug, dessen Kilometerzahl von Grabenstetten aus bis heute nicht übertroffen wurde.

Regelmäßig sucht er bei der Allgäuer Segelflugwoche in Füssen, und früher auch oft beim Hahnweide-Wettbewerb, den sportlichen Vergleich mit seinen Fliegerkameraden. Erst vor wenigen Wochen war er in Füssen gemeinsam mit Jürgen Theiss im Doppelsitzer dabei. Zweimal hat er dort schon den Sieg davon getragen. Auch zahlreiche Urlaube mit dem Segelflugzeug und Reiseflüge im Motorsegler führten ihn in das vielseitige Fluggebiet der Alpen.

Bereits 1971 hat Albert am Flughafen Stuttgart die Motorflug-Ausbildung begonnen. Regelmäßig war er zuhause in Grabenstetten und auswärts auf Wettbewerben als F-Schlepper unterwegs. Einige seiner 720 Motorflug-Stunden kamen auch durch seinen Job bei der Contactair und dem Stuttgarter Flugdienst zustande. Im Segelflug kann er bislang auf 1110 Flugstunden zurückblicken, und auch im Motorsegler war er schon über 400 Stunden unterwegs.

Die Fliegergruppe gratuliert Albert zu diesem großartigen Jahrestag und wünscht ihm noch viele weitere schöne Flüge und allzeit gute Landung.
 

Gliding Competition Grabenstetten
Vom 31. Juli bis zum 8. August durften wir einen Qualifikationswettbewerb zu den Deutschen Meisterschaften 2015 in der Club-, Standard- und 15m-KIasse ausrichten.

Trotz der schwierigen Wetterbedingungen haben wir fünf von neun möglichen Wertungstagen erreicht. In insgesamt 127 Flügen haben die Piloten mehr als 31.000 Kilometer im antriebslosen Segelflug zurückgelegt.

Den schnellsten aller Flüge schaffte Christian Mäx vom Aero-Club Ansbach: Mit 111 Stundenkilometern war er über der schwäbischen und der fränkischen Alb unterwegs.

Den Gesamtsieg in der Clubklasse holte sich Simon Ruopp aus Münsingen. Gemeinsam mit seinem Teampartner Steffen Göttler, der Platz zwei belegte, kam er am besten mit den fordernden Bedingungen zurecht und schaffte es jeden Tag, die Aufgabe zu bewältigen.

Auch in der Standardklasse konnten sich die Piloten von der Alb durchsetzen: Andreas Belz aus Dettingen gewann vor Jens Minard aus Blaubeuren.

In der 15-Meter-Klasse, wo die leistungsfähigsten Flugzeuge starten, gewann Kai Lindenberg aus Freiburg vor Christian Mäx aus Anspach.

Bei der Siegerehrung am Freitagabend wurden nicht nur die erfolgreichen Wettbewerbspiloten geehrt, sondern auch noch zwei verdiente Mitglieder der Fliegergruppe: Hans Jennewein und Hans Ahne wurden in den Status des Ehrenmitglieds erhoben. Jahrzehntelang haben sie sich ehrenamtlich als Fluglehrer und Ausbildungsleiter in der Fliegergruppe engagiert.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und viele Fotos gibt es auf der Wettbewerbs-Seite www.gc-grabenstetten.de
 

Fluglehrer-Nachwuchs

Seit diesem Sommer hat die Fliegergruppe zwei neue Fluglehrer: Stefan Weiss und Severin Schneider haben im Mai den Ausbildungslehrgang auf dem Hornberg bestanden. Sie müssen nun noch eine Zeit lang als Fluglehrer-Anwärter Erfahrung sammeln, aber spätestens ab der nächsten Saison dürfen sie eigenverantwortlich Flugschüler ausbilden. Die Fliegergruppe, insbesondere das Fluglehrer-Team, freut sich über die Verstärkung und wünscht den Neuen viel Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Das Foto zeigt Stefan Weiss im hinteren Sitz, im vorderen Sitz seine Tochter und Flugschülerin Jana mit der er auch seinen ersten Start als Fluglehrer machen durfte, daneben Severin Schneider.

 

60 Jahre Segelflug
Unser Ehrenmitglied Hermann Neuffer feierte kürzlich ein Jubiläum der ganz besonderen Art:

Am ersten Mai diesen Jahres lag sein erster Segelflug genau 60 Jahre zurück.
Im Mai 1954 startete er mit dem SG 38 an der Teck im Gummiseilstart zu einem Hüpfer von 30 Metern Höhe und 35 Sekunden Dauer. In den folgenden beiden Jahren bestand er die A- und B-Prüfung, ebenfalls noch auf dem SG 38, bevor er 1955 mit dem Grunau Baby 2b die C-Prüfung schaffte. 1959 hatte er die Silber-C in der Tasche. 1965 ließ er sich zum Segelfluglehrer ausbilden.

Ein Höhepunkt seiner fliegerischen Laufbahn war sicher der Zielflug im April 1967 über 350 Kilometer von Nabern nach Nyon - La Cote am Genfer See, mit dem er die Bedingung für den Zielstreckendiamanten erfüllte. Den Höhendiamanten hatte er bereits 1962 auf einer Olympia-Meise in den französischen Alpen erflogen.

Es folgten die Motorsegler- und Motorflug-Ausbildung, und ab den Siebzigerjahren war er auch auf motorisierten Flugzeugen als Lehrer tätig. Im Juni 1974 erflog er den dritten Diamanten zur Gold-C mit einem über neun Stunden langen Ziel-Rückkehrflug von Lanzen/Thurnau in der Steiermark zum Gerlospass und zurück.

Insgesamt kann Hermann auf über 3400 Flugstunden und mehr als 10.000 Starts zurückblicken. Bis heute ist er aktiver Segelflieger, und so ließ er es sich trotz des mäßigen Wetters nicht nehmen, am Jahrestag seines ersten Segelfluges einen Start mit seinem Ventus zu machen.

Die Fliegergruppe gratuliert ihrem Ehrenmitglied und wünscht ihm weitere schöne Flüge!


 

Segelflugzeuge sind bereit für die Saison 2014

Winterzeit ist Werkstattzeit. So wurden in den vergangenen „Winter“-Monaten alle Segelflugzeuge nach und nach in der Werkstatt gewartet und wieder auf Vordermann gebracht. Es wurden kleinere Reparaturen vorgenommen, die Flugzeuge wurden poliert und somit wieder auf die kommende Saison vorbereitet. Nachdem die Winterwartung abgeschlossen war musste der jährliche „TÜV“ erfolgen. So fanden bereits am 18. Januar bei eisiger Kälte und Morgentau die ersten zwei Jahresnachprüfungen statt. Am vergangenen Samstag, 15. März, wurden auch die restlichen 7 Segelflugzeuge, sowie unser Motorsegler „Dimona“ von einem speziell ausgebildeten Prüfer auf ihre Lufttüchtigkeit überprüft und freigegeben. Der Flugsaison 2014 steht somit aus technischer Sicht nichts mehr im Wege. Die Flugzeuge stehen in den Startlöchern und warten nur darauf von unseren Mitgliedern in die Luft gebracht zu werden.



 

Segelflug-Wettbewerb im Sommer 2014
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus:

Vom 31. Juli bis 8. August messen sich ca. 40 Segelflieger aus ganz Deutschland bei einem Qualifikations-Wettbewerb in Grabenstetten, um einen der begehrten Plätze bei den Deutschen Meisterschaften 2015 zu ergattern.

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Wettbewerbs-Seite www.gc-grabenstetten.de

 

Dettinger Volleyballturnier 2014
Winterzeit ist in Grabenstetten auch Volleyballzeit. Bereits seit Oktober trainierten die Piloten auf das Flieger-Volleyballturnier welches am 01. Februar 2014 nun schon zum 30. Mal in Dettingen/Teck stattfand. Die FLG Grabenstetten war in diesem Jahr mit drei Mannschaften am Start. Ziel war selbstverständlich die Titelverteidigung des vergangenen Jahres.

 

Die erste Mannschaft qualifizierte sich auch ohne Niederlage für das Halbfinale, musste sich dann aber dem FSV Laichingen geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei verloren sie dann knapp gegen die FLG Hülben nach drei Sätzen.

In der Gesamtwertung belegten die Grabenstetter Mannschaften die Plätze 4 (2. Seniorenwertung), 6 (4. Juniorenwertung) und 18 und lieferten damit eine hervorragende Leistung ab. Nach Ende des Turniers luden die "Grabis" alle Teilnehmer auf den Flugplatz in Grabenstetten ein um sich nach der sportlichen Aktivität mit Schnitzel und Pommes zu stärken. Die anschließende Siegerehrung war wieder eine gelungene Party.

 

Hagelunwetter am 28.07.2013
Beim schweren Hagelunwetter am 28.07.2013 in den Landkreisen Tübingen und Reutlingen wurde auch die Fliegergruppe Grabenstetten leider nicht verschont.

Innerhalb kürzester Zeit durchschlugen teilweise tennisballgroße Hagelkörner sämtliche Dachfenster der Flugzeughalle und beschädigten auch die in der Halle untergestellten Flugzeuge.

Besonders schwer beschädigt wurde die Piper Pawnee der Fliegergruppe. Mehr als 30 mal durchschlugen die Hagelkörner die Bespannung der Flügel, die Frontscheibe ist zersplittert und die Rumpfbespannung beschädigt.

 

Neuer Doppelsitzer
Endlich ist er da. der neue Duo Discus XLT, mit dem die Fliegergruppe Grabenstetten-Teck-Lenninger Tal e.V. nun wieder über ein modernes doppelsitziges Segelflugzeug verfügt, das für Leistungs- und Streckenflug optimal ausgerüstet ist.

Das in Kirchheim von der Firma Schempp-Hirth gebaute Flugzeug wurde am 19.Juli durch unseren Vorstand Holger Giese persönlich abgeholt und von der Hahnweide nach Grabenstetten geflogen.

In einer kleinen Begrüßungsfeier durch die Mitglieder der Fliegergruppe wurden unser Vorstand und das neue Flugzeug herzlich empfangen.

 

Flugplatz als Paradies für Bodenbrüter – Drachenfest abgesagt

Seit 2007 hat die Fliegergruppe Grabenstetten jedes Jahr im April ein Drachenfest auf ihrem Flugplatz ausgerichtet. In diesem Jahr muss das Drachenfest leider ausfallen.

Das Landratsamt Reutlingen als untere Naturschutzbehörde hat Hinweise darauf, dass sich eine gefährdete Vogelart auf dem Flugplatz angesiedelt hat, die sich durch eine solche Veranstaltung möglicherweise gestört fühlt: Die Feldlerche. Sie baut ihre Nester von April bis Juli in Bodenmulden auf offenen, niedrig bewachsenen Flächen und zählt in Deutschland als gefährdete Art. Für bodenbrütende Vogelarten wie die Feldlerche sind offene und mäßig genutzte Wiesenflächen ein bevorzugter Lebensraum. Sie finden hier Nahrung und Nistmöglichkeiten. Außerdem ist der Flugplatz frei von Pestiziden und wird nicht gedüngt, was ihn für Bodenbrüter besonders attraktiv macht.

Die Fliegergruppe möchte auf die Bedürfnisse der Feldlerche Rücksicht nehmen. Ein Termin für das Drachenfest wäre erst wieder nach dem Ende des Brutzeitraums, ab August oder im Herbst, möglich. In diesem Zeitraum gibt es aber bereits sehr viele Drachenfeste in der Umgebung und es würde nicht gelingen, die gewohnt große Zahl an Drachenfreunden mit attraktiven Darbietungen nach Grabenstetten zu bekommen. Deshalb muss das Drachenfest in diesem Jahr leider ausfallen.

Der reguläre Flugbetrieb ist durch die Anwesenheit der Feldlerche nicht gefährdet. Trotzdem möchte die Fliegergruppe die Situation klären, um in Zukunft wieder Feste und andere Großveranstaltungen wie etwa im Jahr 2011 die Segelflug-Landesmeisterschaft der Junioren ausrichten zu können. Sie hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Verträglichkeit der Nutzung des Flugplatzes mit den Bedürfnissen der Bodenbrüter untersuchen soll.

Im Jahr 2014 wird es dann hoffentlich möglich sein, im Einvernehmen mit den Naturschutzbehörden ein Drachenfest zu veranstalten.
 

Erfolgreiche Saison

Die Fliegergruppe Grabenstetten kann wieder auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Insgesamt legten die 23 Grabenstetter Wertungs-Piloten in 147 Flügen 42.561km zurück. Die weitesten Flüge reichten bis in den Thüringer Wald.

Jürgen Theiss schaffte die größte Strecke mit 765km. Er war auch gleichzeitig erfolgreichster Pilot der Fliegergruppe mit Rang 6 in der baden-württembergischen DMSt-Wertung. Deutschlandweit belegte er Rang 13.

Auf vordere Plätze flogen auch Marc Schneider (Platz 8, Standardklasse) und Raphael Ladner (Platz 15,  15m-Klasse). In der separaten Frauenwertung landete Mareike Rohde auf Platz 25. 

Ein Garant für vordere Plätze waren wieder die Nachwuchspiloten. In der Mannschaftswertung konnten sich alle 4 Mannschaften unter den Top-100 platzieren. Die ersten beiden Mannschaften erreichten Rang 2 und 11. Deutschlandweit liegt die erste Mannschaft auf Platz 5.

BW

D

Punkte ges.

Pilot 1

Punkte

Pilot 2

Punkte

Pilot 3

Punkte

2

5

2573,41

Marc Schneider

909,58

Frederik Widmaier

845,39

Raphael Ladner

818,44

11

53

1722,75

Emanuel Ladner

767,48

Severin Schneider

515,1

Fabian Bartl

440,17

49

215

914,45

Felix Bächle

419,31

Mareike Rohde

330,6

Henrik Theiss

164,54

97

478

390,14

Georg Schmid

155,1

Sandro Süß

130,86

Timo Netz

104,18

In der Junioren-Standardklasse erreichte Marc Schneider ebenfalls Platz 2 und deutschlandweit Rang 8. Emanuel Ladner und Fabian Bartl erreichten in dieser Klasse die Plätze 17 und 44.

Auch in den weiteren Mannschaftswertungen konnten die Piloten auf den vorderen Plätzen mitfliegen. Hier eine Übersicht der erfolgreichsten Mannschaften:

BW

D

Punkte ges.

Pilot 1

Punkte

Pilot 2

Punkte

Pilot 3

Punkte

Standard/15m

10

28

2495,5

Marc Schneider

909,58

Raphael Ladner

818,44

Emanuel Ladner

767,48

Club/Doppelsitzer

23

109

1813,16

Frederik Widmaier

845,39

Severin Schneider

515,1

Patrick Kutschat

452,67

Offene/18m

40

97

2139,55

Jürgen Theiss

1120,81

Hermann Neuffer

587,43

Heinz Brujmann

431,31

Der vereinsinterne Grabi-Online Cup ergab folgende Wertung:

 

Pilot

Punkte

1.

Patrick Kutschat

2126,27

2.

Marc Schneider

2060,41

3.

Jürgen Theiss

2059,91

4.

Matthias Loser

1721,65

5.

Raphael Ladner

1702,84

Eine Übersicht der Ergebnisse aller am Online-Contest teilnehmenden Piloten hat Emanuel zusammengestellt
 

Veränderung Flugzeugpark
Unser Duo Discus D-6473 wurde an den LSV Füssen verkauft und wird in Zukunft nun noch mehr Alpenluft unter die Flügel bekommen.

Wir wünschen unseren Fliegerfreunden aus Füssen viel Spaß und tolle Flüge mit dem GT und freuen uns schon einmal auf den Nachfolger Duo XLT, der im Laufe des nächsten Jahres den Flugzeugpark der FLG Grabenstetten-Teck-Lenninger Tal e.V. wieder ergänzen wird.

  

Der Klassenerhalt in der 2. Liga ist geschafft
Am letzten Augustwochenende starteten die Grabenstetter Piloten zu den letzten Wertungsflügen der Liga-Saison 2012. 19 Wochen lang haben sie sich mit 29 Vereinen aus ganz Deutschland in der 2. Bundesliga gemessen. Die ganze Saison über konnten sich die FLG Grabenstetten im Mittelfeld platzieren. Zum Ende schafften die Piloten trotz schwierigen Bedingung den 9. Rundenplatz und sicherten sich mit Rang 19 in der Gesamtwertung ohne große Schwierigkeiten den Klassenerhalt in der 2. Liga.

Zur Gesamtwertung der 2. Bundesliga: [http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/league.html?st=olc-league&r=total&ltp=second&rt=olc&c=DE&sc=bw&sp=2012]

In der Südwestpresse wurden regelmäßig Berichte über die Liga-Saison der FLG Grabenstetten veröffentlicht. Eine Übersicht aller Artikel gibt es hier [http://grabenstetten.blogspot.de/p/presse.html]
 

In knapp 11 Monaten vom ersten Start bis zum Schein

 

Zwei junge Segelflugpiloten der Fliegergruppe Grabenstetten haben gezeigt dass es möglich ist.


Timo Netz (22, li) und Sandro Süß (24, re) sind bereits seit einigen Jahren Mitglieder der FLG, betrieben in den vergangenen Jahren allerdings ''nur'' Modellflug.

Beide hatten sich schon oft überlegt das ''richtige Fliegen'' anzufangen und im Juli vergangenen Jahres sagten sie sich dann auch : ''Wir werden jetzt Großflieger''. Am 16. Juli folgte der erste Schulungsstart mit der ASK 21, dem Vereinseigenen Schulungsflugzeug. Von nun an sah man die beiden nahe zu bei jedem fliegbaren Wetter auf dem Fluggelände. Hochmotiviert und engagiert machten sie einen Start nach dem anderen.

Gleich im August erwarben beide das Funksprechzeugnis und im September folgte der erste Alleinflug, welchen beide mit einer niedrigen Anzahl an Schlungsflügen absolvierten. Timo benötigte 41 Starts mit dem Fluglehrer und Sandro 45.

Von November bis Januar fand in der Kantine der FLG der Theorie-Unterricht statt, welcher ehrenamtlich von vereinseigenen Piloten in der Regel alle 2 Jahre abgehalten wird.
Gleich im Anschluss machten sich Sandro und Timo ans Lernen und legten im März 2012 die theoretische Segelflugprüfung in Tübingen ab. Nun stand der kommenden Flugsaison nichts mehr im Wege. Es folgten zwei Überlandflugeinweisungen, eine Außenlandeübung mit dem Motorsegler und drei Landungen auf fremden Flugplätzen. Um sich zur praktischen Prüfung anmelden zu können fehlte jetzt nur noch eins : Der Solo-Überlandflug, bei welchem ein Dreieck mit ca. 100 km abgeflogen werden muss.

Bei beiden endete der erste Versuch mit einer Außenlandung auf dem Acker. Das passiert halt eben auch manchmal. Aber davon lässt man sich als angehender Streckenflugpilot nicht aufhalten. Timo gelang am Pfingstmontag die Umrundung seiner geplanten Strecke und Sandro erflog gleich am darauffolgenden Tag die 100 km.

Am selbigen Abend wurde der Ausbildungsleiter Hans Ahne von den Zweien auf den Flugplatz gebeten – er muss ja schließlich die Prüfungsanmeldung unterschreiben. Nachdem beide das Formular gewissenhaft ausgefüllt hatten und Hans sein ''OK'' gab, wurden die Anmeldungen sofort am nächsten Tag in den Briefkasten geworfen. Dann hieß es erst einmal warten. Doch zum Glück nicht all zu lange.

Nach einigen Telefonaten wurde der 7.Juni zum Prüfungstag auserwählt. Hans Weener, Fluglehrer auf dem Farrenberg kam um den beiden die praktische Segelflugprüfung abzunehmen. Trotz der Aufregung war allen klar, dass die Jungs auch das letzte Hindernis ohne Probleme meistern würden. Beide absolvierten jeweils 3 Starts mit dem Prüfer, welcher bei ihnen die in den letzten Monaten erlernten fliegerischen Fähigkeiten abverlangte.

Und dann hatten sie es geschafft: In weniger als 11 Monaten vom ersten Schulungsflug bis hin zur praktischen Prüfung.

Eine wirklich sehr gute Leistung auf die Timo und Sandro stolz sein können!
 

Start in der 2. Bundesliga

Am letzten Aprilwochenende hat für die Grabenstetter Piloten die Bundesligasaison begonnen. Der Start in die 2.Liga kann sich mit Rundenplatz 4 sehen lassen. Bis Ende August messen sich die Piloten mit 29 Vereinen aus ganz Deutschland. Wie sich die Piloten der FLG Grabenstetten in der Liga weiter schlagen wird wöchentlich im Ligablog [http://grabenstetten.blogspot.de/] dokumentiert.

Die Rundenwertungen und die Tabelle sind links unter Wettbewerbe verlinkt. Außerdem ist die Berichterstattung in der Südwestpresse im Pressearchiv abrufbar.

 

Auf Youtube finden sich neue Videos, die in Grabenstetten gedreht wurden
 
Erweiterung des Flugzeugparkes
Zur Erweiterung des Flugzeugparkes für die Saison 2012 hat die Fliegergruppe einen Discus 2b erworben.

Der Discus 2b wurde von der Firma Schempp-Hirth in Kirchheim/Teck gebaut und war zunächst bei Bremerhafen stationiert ehe das Flugzeug von der Fliegergruppe wieder zurück auf die Alb geholt wurde.

Der Discus 2b "SK" triff als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk am 22.12.2011 in Grabenstetten ein.

 

Ende des regulären Schulbetriebes 2011
Mit dem 1. November wurde in Grabenstetten der reguläre Schulbetrieb für die Flugsaison 2011 beendet.

Die Fliegergruppe kann eine recht zufrieden stellende Billanz des Jahres aufweisen. 6 Flugschüler haben ihre ersten Alleinflüge absolviert. 5 von ihnen haben erst im gleichen Jahr mit der Flugausbildung begonnen. Wir sind guter Hoffnung, sie in der nächsten Saison bis zum Erwerb der ihrer Segelflugerlaubnis zu schulen. Der jüngste von ihnen muß allerdings noch bis zum Frühjahr 2013 warten, bis er eigenverantwortlich Segelflüge durchführen darf. Erst dann wird er das dafür notwendige Alter (16 Jahre) haben.

v.l.n.r.: Henrik, Sandro, (Erich - hat sich in das Bild geschmuggelt), Georg, Felicitas, Timo, Daniel

Vier Inhaber des Segelflugscheines haben ihre Lizenz mit der Motorsegler-Berechtigung ergänzt und ein Inhaber des Motorseglerscheines hat seinen Flugschein auf die Berechtigung zum Führen von Motorflugzeugen erweitert.

Inzwischen wird für die Flugsaisonpause die Unterrichtsplanung vorgenommen, nach dem die theoretischen Grundlagen für die theoretische Prüfung beim Regierungspräsidium Tübingen vermittelt werden.
Im Anschluss an den Theoriekurs ist ein Funkzeugniskurs für das BZF II vorgesehen.

In der Summe beider vorgenannten Kurse werden von den Vereinsmitgliedern in ehrenamtlicher Tätigkeit ca. 110 Unterrichtsstunden gegeben.

Der Unterrichtsplan für den Theoriekurs ist nach endgültiger Abstimmung auf unserer Homepage unter Ausbildung/Theorie abrufbar.

 

Siegerehrung der Segelflug-Bundesliga
Am Samstag, 22.10.2011 fand in Poppenhausen Wasserkuppe die offizielle Siegerehrung der Bundesliga statt.
5 Piloten ließen es sich nicht nehmen die Urkunde persönlich entgegenzunehmen.

Den Ausflug verbanden sie mit einem Besuch der Wasserkuppe, dem Berg der Flieger mit dem Fliegerdenkmal und dem Segelflugmuseum.

Bilanz der Saison 2011

Die Saison 2011 war für die Grabenstetter Piloten wieder ein voller Erfolg. 36.834km Flugstrecke legten 16 Piloten zurück. 128 Mal waren sie für Wertungsflüge in der Luft.
Jeder Pilot der seinen Flug online einreicht nimmt an der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt) teil.

Bester Pilot war in dieser Saison Jürgen Theiss. Er erreichte mit zwei Flügen über 764km und 702 km die weitesten Flüge der Fliegergruppe Grabenstetten und damit den 10 Platz in der 18m-Klasse.

Erfolgreich waren auch wieder die Junioren. Alle Nachwuchspiloten konnten sich unter den Top 100 der Junioren- Standard bzw. Clubklasse platzieren.
Beste Piloten waren hier Marc Schneider (16.) und Emanuel Ladner (24.) in der Standardklasse und Severin Schneider (40.) in der Clubklasse.

Weitere gute Platzierungen erreichten Mareike Rohde (26.) in der Frauenwertung, Raphael Ladner (27.) in der Doppelsitzerklasse und Matthias Loser (36.) in der 15m-Klasse.

Die beste Mannschaftswertung erzielten wieder die Junioren mit Rang 20.

Weitere Ergebnisse gibt es unter http://grabenstetten.info/dmst2011.htm

Der vereinsinterne Grabi-Online Cup ergab folgende Wertung:

  Pilot Punkte
1 Patrick Kutschat 2125,27
2 Marc Schneider 2060,41
3 Jürgen Theiss 2059,91
4 Matthias Loser 1721,65
5 Raphael Ladner 1702,84

 

F-Schlepp von Pawnee und ASK21 - gefilmt mit Cineflex-Spezialkamera

 

Film in  besserer Qualität mit höherer Auflösung (960x540) zum Download (96 MB)
 
Wenn der Sonderlandeplatz Grabenstetten einem professionellen Filmteam mit Hubschrauber und Cineflex-Spezialkamera als für einen kurzen Zeitraum als Operationsbasis dient, müssen wir natürlich die Chance ergreifen und die Möglichkeiten dieser Technik für einen kurzen Werbe-Film nutzen.

Die Aufnahmen entstanden an einem schönen Spätsommerabend am 11. September 2010.

Die Cineflex ist ein hochauflösendes und kreiselstabilisiertes HD-Kamerasystem, das seitlich außen am Huschrauber montiert ist und von einem Bediener aus dem Hubschrauber heraus fernbedient wird. Die Cineflex hat einen Drehwinkel von 360 Grad und einen Neigungswinkel von 195 Grad und ermöglicht somit phantastische Luftaufnahmen.
 

Unser bester Dank an die Firma AV Medien für die Unterstützung und Erstellung dieses Filmes.

 

 

Webcam

  
Wetter in EDSG
  

Diese Wetterdaten sind nicht verbindlich!

 

News-Archiv

 

Letzte Aktualisierung 30.04.2016